Herzgruppen: Was, warum, wo und wie verstehen

 

 

Was sind Herzgruppen?

Herzgruppen sind ärztlich betreute und durch einen qualifizierten Übungsleiter geleitete Gruppen von maximal 20 Herz­patienten, die sich mindestens einmal pro Woche zum Bewegungstraining (Rehabilita­tionssport) treffen. Dabei werden gemäß des ganzheitlichen Ansatzes in der Rehabilitation auch Elemente aus den Bereichen Stress­bewältigung / Entspannungs­verfahren, gesunde Ernährung / Gewichts­reduktion sowie regelmäßige krankheits­bezogene Informationen in Form von gesundheits­bildenden Maßnahmen durchgeführt. [Quelle: DGPR]

Herzgruppenstunden finden grundsätzlich unter Anwesenheit eines sicherstellenden Arztes, der mit entsprechender Notfallausrüstung – wie Defibrillator und Notfallkoffer – ausgestattet ist, statt.

Jede Übungsstunde beginnt mit einem Kurzcheck durch den Arzt, den Sie auch während der Übungsstunden konsultieren können.

Mehr erfahren Sie hier: http://www.dgpr.de/herzgruppen.html

Warum lohnt es sich einer Herzgruppe beizutreten?

Durch die Teilnahme an einer Herzgruppe wird Ihnenhttps://lvpr-mv.de/wp-content/uploads/2018/03/Formular56.pdf

  • Rehabilitationstraining geboten,
  • Sie knüpfen und pflegen soziale Kontakte und
  • können Fragen und Antworten mit gleichgesinnten Personen austauschen.
  • Außerdem haben Sie vielfältige Möglichkeiten, wie Ballsport, Schwimmen, Walken, Gymnastik, u.v.m.

Wo gibt es Herzgruppen in M-V?https://lvpr-mv.de/wp-content/uploads/2018/03/Formular56.pdf

Auf unserer Detailkarte können Sie nach Ihrer wohnortnahen Herzgruppe suchen oder unser Herzgruppen-Verzeichnis einsehen. Hier gelangen Sie zur Detailkarte.

Wie kann ich einer Herzgruppe beitreten?

Im Folgenden erhalten Sie Kurzinformationen über die Rahmenbedingungen zur Teilnahme an der Herzgruppe auf einen Blick.

Was sind die Voraussetzungen?

Die Verordnung durch Ihren Arzt und die Kostenübernahmeerklärung Ihrer Krankenkasse sind Voraussetzung zur Teilnahme an einer durch den LVPR durchgeführten Herzgruppe. Diesen „Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport“ – Muster 56 – kennt Ihr Arzt und muss durch ihn ausgefüllt und durch Ihre Krankenkasse genehmigt werden.

Die wohnortnahe Zuweisung einer Herzgruppe erfolgt unmittelbar nach Ihrer Kontaktaufnahme mit uns.

Was ist bei Erstverordnung zu tun?

  1. Sprechen Sie Ihren Arzt an.
  2. Der Arzt verordnet Ihnen die Teilnahme an der Herzgruppe auf dem Formular 56 (PDF)
  3. Die Erstverordnung umfasst:
    (a) 24 Monate / 90 Übungseinheiten (Erwachsene)
    (b) 24 Monate / 120 Übungseinheiten (Kinder)
    (c) 1 – 2 x / wöchentlich, mit Begründung 3 x wöchentlich
  4. Die Bewilligung durch Ihre Krankenkasse erfolgt.
  5. Melden Sie sich bei uns und wir ordnen Ihnen eine wohnortnahe Herzgruppe zu.

Weitere Verordnungen

  1. Nach der Erstverordnung kann Ihnen Ihr Arzt ggf. eine weitere Teilnahme verordnen.
  2. Dazu ist erneut das Formular 56 (PDF) erforderlich.
  3. Eine weitere Verordnung umfasst:
    (a) 12 Monate / 45 Übungseinheiten (Erwachsene)
    (b) Ergonomie < 1,4 Watt/kg Körpergewicht
    (c) 1 – 2 x wöchentlich, mit Begründung
  4. Die Bewilligung durch die Krankenkasse erfolgt.